Leistungen

BusinessPersonal Coaching

So erarbeiten Sie in unserer Zusammenarbeit Ihr Ziel! 
Ein einschätzendes Situationsgespräch ist der Beginn. Daraus resultiert, ob wir zusammenarbeiten wollen. Unsere Zusammenarbeit ist strukturiert, transparent und wird von uns gemeinsam überprüft. Sie haben den Hut auf für Ihr Thema und ich den Methodenhut, um Ihr Ziel zu erreichen. Das bedeutet, dass Sie am Ergebnis durch Ihre Bereitschaft zum Öffnen maßgeblichen Einfluss nehmen. Das bedeutet, dass ein Coach Ihnen keine Geling-Garantie geben kann. Ich unterstütze Sie bestmöglich, Ihr Ziel zu erreichen.

Ziel
Wir arbeiten an Ihrer Lösung, denn letztlich ist der Plan, mich wieder überflüssig zu machen.

Nutzen
Mehr Bewusstsein für die Handlungen und Wirkung. Sie erarbeiten sich eine andere Perspektive und erhalten auch Werkzeuge für den Alltag.

Training und Intervall-Training

Meine Trainingsschwerpunkte sind:
Menschen in Trainings und Workshops unterstützen, ihr Agieren in Situationen bewusster wahrzunehmen, zu führen und zu stärken.
Bei der Schnittstelle von Klassik zu Agil spiegelt sich eine unterschiedliche Arbeitsweise. Wie wir miteinander kommunizieren und umgehen in einem Team oder abteilungs- und fachübergreifend muss – gerade im neuen Mix von On- und Offline Zusammenarbeit – neu ausgehandelt werden.
Seit 2020 trainiere ich auch zum Thema Lernen und Merken. Lernen ist von der Persönlichkeit her gesehen ein individueller Prozess, der häufig in festen Strukturen läuft. Das ‚Wie‘ des Lernens verändert sich hin zu einem Verstehenslernen (Cognitive Theory of Multimedia Learning, Mayer 2009, S. 17–21).

Ziel
Menschen dort abzuholen, wo sie zum Zeitpunkt des Trainings stehen und eine andere Perspektive für ihre Entwicklung zu geben, macht mir unheimlich viel Spaß. Für diese Themen agiere ich mit Leidenschaft und dem passenden Methodenmix.

Nutzen
Mehr persönliche Handlungskompetenz im Beruf zu leben, mehr Erfolge zu erzielen.
Es geht um Selbstmanagement, den bewussten Umgang mit sich und anderen, um gemeinsam ein Unternehmensziel zu erreichen.

Begleitende Beratung

Wie sieht diese begleitende Beratung aus?
Konkret bezieht sie Elemente aus den beiden vorherigen Schwerpunkten ein. Ich unterstütze Sie für Konzepte zu Entwicklungsthemen für die Persönlichkeiten in Ihrem Unternehmen.

Ziel
Ein Sparringsgespräch für ein maßgeschneidertes Konzept für die Herausforderung zu oben genannten Inhalten.

Nutzen
Stärkung der HR-Verantwortlichen für die Lösung einer Herausforderung. Stärken der individuellen Wettbewerbsfähigkeit von Mensch und Unternehmen.

Ich spreche an:

  • HR Verantwortliche, die Unterstützung für interne Problemstellungen suchen
  • Führungskräfte, mit fachlich technischem Hintergrund
  • Leistungsträger und Leistungsträgerinnen
  • Angehende Führungskräfte
  • Teams und Teamleitung
  • Inhaber und Geschäftsführer kleinerer Unternehmen

Ich arbeite nach Wunsch mit Ihnen in Präsenz oder Online.

Raum für Präsenztrainings und Online-Plattform

Ein Raum ist mehr als ein Raum. Die Atmosphäre nimmt Einfluss auf die Veranstaltung. Deshalb achte ich darauf, die Umgebung für das gute Lern- und Arbeitserlebnis zu erreichen. Dafür berate ich Sie gerne.

Für Online-Trainings oder Workshops nutze ich zur Zeit Zoom und Microsoft Teams. Zoom oder WebEx sind die idealen Plattformen für kollaborative Trainings.

Microsoft Teams wird aufgrund der Mitarbeitereinbindung und Kostenersparnis gerne als Trainingsplattform gewünscht. Das ist verständlich. Es hängt auch vom Rechtekonzept für externe Trainer*innen ab, wie abwechslungsreich die Zusammenarbeit erfolgen kann.

Hygienevorgehen

In Präsenz: Der Workshop oder das Training erfolgt entsprechend der Corona-Verordnung des jeweiligen Bundeslandes. Und das Hygienekonzept des Kunden selbst. Mein Hygienekonzept in Präsenz: Ich trage eine Maske, desinfiziere mein mitgebrachtes Material und habe Handdesinfektion im Gepäck. In Trainings achte ich auf Abstand und regelmäßiges Lüften.

Hintergrund

Wieso habe ich die Seite gewechselt?

Von meiner Ausbildung zur Industriekauffrau mit 16 Jahren an, arbeitete ich sehr gern und in Vollzeit – im Schwerpunkt in der technischen Industrie. Wie es in einem langen Berufsleben gelegentlich vorkommt, findet eine berufliche Zäsur statt, diese begann bei mir im Jahr 2012. Ab da stellte ich mir die Frage: Möchtest Du weiter in der Industrie tätig sein? Ich war mir darüber im Unklaren. Mit dem sich manifestierenden Gedanken eine meiner Stärken anders zu nutzen, führte meinen Weg in eine andere Richtung – hin zu meinem heutigen Beruf.

Heute gehe ich von der anderen Seite auf Organisationen, Unternehmen und Menschen zu und arbeite als Trainerin und Coach. Und bin der Wirtschaft weiterhin verbunden: um Menschen und Unternehmen in ihre Kraft zu bringen. Das treibt mich an.

Transformation braucht Wille und Ausdauer

Vom Entschluss bis zur Umsetzung verging einige Zeit mit unterschiedlichen Erfahrungen. Ich qualifiziere mich seit 2013 in meinem Fachgebiet weiter, aktualisierte mein Wissen im IT-Spektrum. Zu dieser Zeit begann ich meine erste Trainerausbildung.

Die erste außerindustrielle Bezahltätigkeit war als Dozentin. Der Grund lag darin, für mich zu erkennen, ob meine Leistung gut genug ist. Zeitgleich vertiefte ich meine berufliche Erfahrung im IT-Kontext. Dies tat ich als Lektorin und Plattformbegleiterin in der Anfangszeit des universitären Start up des ZD.B. Und für mehr als ein Jahr bei einem Automobilkonzern in einem IT-Veränderungsprogramm für den Vertrieb.

Prägender Industrie-Hintergrund

Dieser kommt maßgeblich aus dem internationalen technischen Premiummarken-Mittelstand mit den Schwerpunkten: Werbung, Verkaufsförderung für den Fachhandel und Außendienst, Schnittstelle zum Produkt-Management und zum Vertrieb, ich verantwortete die kommunikative Projektleitung von Produkteinführungen in einer Matrixorganisation. Ich arbeitete gern international  und mir gefiel der Kontakt zu den vielen Kollegen.

Für diese Premiummarke wirkte ich 18 Jahre. Als ich dort begann, war es eine kleine Markenfirma, die sich mit vielen Kräften und Mühen zu einem international erfolgreichen Unternehmen entwickelte. Will sagen, den Anspruch in der Unternehmensveränderung kann ich durchaus nachvollziehen. Ebenso den Spirit eines firmeninternen Start up (2008 bis 2013) mit interdisziplinärer, internationaler Besetzung. Die Aufgabe dieser Business Unit bestand in der zielgerichteten Vertriebsansprache der Kundengruppe. Meine, die Branchenmarke zu formen und erfolgreich zu machen.

Sich selbst hinterfragen gehört dazu, um Könner zu bleiben

Das gehört zu meinem heutigen Berufsselbstverständnis. Den Haken an meine persönliche Transformation zur Business Trainerin und Business Coach und Unternehmerin setzte ich August 2017 mit meiner Selbstständigkeit. Seither trainiere ich in kürzeren Trainings und längeren Projekten und bilde mich stetig weiter. Ich coache angehende Führungskräfte und Leistungsträgerinnen und Leistungsträger. Und ich berate in Konzepten.

Veränderung verstehe ich in der Verbindung des wertvollen Neuen mit dem Verbinden des wirksamen Bestehenden. In Beziehung zu unserer Umwelt.

Menü